Vor kurzem bat mich eine Freundin, etwas über den Weg zur eigenen Vollständigkeit zu erzählen. Als ich nachfragte, was sie genau daran interessiert, sagte sie:

Wie geht es, verlorene Seelenanteile zurückzuholen und zwar auf lange Sicht. 

Verlorene Seelenanteile zeigen sich oft als blinde Flecken. Wir spüren zwar oft, dass etwas fehlt in uns, in unserem Leben, zu unserem Glücklichsein, doch wir wissen nicht, woran es liegen könnte. 

Manchmal machen wir dann andere dafür verantwortlich. Den Partner, der etwas nicht beantwortet. Die Umstände. Karma. Die Menschen, die uns nicht verstehen… Die Zeit in der wir leben, die Energie, die aktuell wieder so heftig ist… 

Wir fühlen uns als Opfer, und doch ist es oft einfach ein fehlender Seelenanteil, der eine Lücke im Energiefeld hinterlassen hat, so dass wir kein oder wenig Selbstvertrauen haben, uns der Mut fehlt, Entscheidungen zu treffen. Dass die Leichtigkeit in bestimmten Situationen fehlt, Durchsetzungskraft, Klarheit… 

GOOD NEWS

Grundsätzlich bringen wir alles mit – wir sind vollständig. Gleichzeitig leben wir in einer Zeit, in der viele von uns ihre Vollständigkeit neu spüren, erkennen und bewusst leben wollen. Wir sind in einer Zeit der Transformation aus dem Vergessen in ein neues Bewusstsein. 

Genau jetzt geht es darum, uns die Anteile zurückzuholen bzw. zu integrieren, die fehlen. Die wir ausgelagert hatten, weil wir sie lange nicht leben konnten oder auch nicht leben wollten, um eine bestimmte Erfahrung zu integrieren. 

Jetzt brauchen wir sie.
Jetzt wollen wir uns ganz leben.
Jetzt kann es leicht und schnell gehen.

Wie geht es nun, sich genau diese Anteile zurückzuholen? 

Der beste Weg, den ich kenne, ist:

Erkennen – Heilen bzw. Integrieren – Lebendig sein. 

Dazu habe ich ein paar Punkte zusammengetragen, die wertvoll auf dem Weg sein können.  

 

1. Mach eine Bestandsaufnahme:

Spüre genau hin, was dich traurig macht. Wo du das Gefühl hast, es fehlt dir im Leben. Nimm deinen Neid wahr. Deinen Ärger. Nimm wahr, wo du anstößt und nicht weiterkommst. Nimm wahr, wo du Potential, Kraft und Weisheit ahnst und gleichzeitig das Gefühl hast, es geht noch nicht diesen Anteil zu leben!

Wenn du die ersten Antworten gefunden hast, wenn du etwas erkannt hast und spürst, dann gehe tiefer.

Was steht dahinter, hinter dem Gefühl: Mir fehlt Geld. Vielleicht ist es das Vertrauen, wertvoll zu sein.

Was steht dahinter, hinter dem Gefühl: Mir fehlt Liebe. Vielleicht ist es das Bedürfnis, so angenommen und wertgeschätzt zu sein, wie du bist ohne etwas zu beweisen.

Was steht dahinter, hinter dem Gefühl: Mir fehlt die Fähigkeit, mein Angebot so zu kommunizieren, dass es gekauft wird. Vielleicht taucht dazu auf, dass du das, was in dir ist, gar nicht so wertvoll fühlst, als dass es viel Raum und Ausdruck bekommen sollte.

Manchmal kann man es auch selbst nicht erkennen. Dann suche dir einen spirituellen Berater, Heiler oder Lehrer, der Energie wahrnehmen kann. Er oder sie kann dir helfen, zu erkennen, was wirklich ansteht und dich auf deinem Weg führen/begleiten.

Oft entsteht schon alleine durch das Erkennen der erste Schritt zur Integration. Mindestens ist der Boden gelegt, auf dem du jetzt weiter gehen kannst.

2. Treffe eine Entscheidung!

Und zwar die Entscheidung, dafür zu gehen, dir diesen Anteil, der fehlt, diese Fähigkeit, dieses Lebens-Gefühl ab jetzt zu erobern. Es ist die Entscheidung für Transformation, für Heilung – und letztlich für dein eigenes Vollständig- und Glücklichsein!

Gehe dafür!

Vielleicht musst du die Entscheidung öfter treffen, vielleicht täglich, ganz egal. Treffe sie so oft, bis du den Anteil gefunden und integriert hast.

Wir Menschen haben die Tendenz, dem was schmerzt, auszuweichen. Es ist also leicht, sich ablenken zu lassen. Doch du kannst vorbeugen, indem du dir aufschreibst, wofür du gehst, indem du eine Intention formulierst und täglich dafür gehst!

3. Lasse deine Vorstellungen los, wie es geht – öffne dich für das Wunder!

Heilung hat ihre eigene Zeit. Deine Seele hat ihre eigene Zeit. Wir können uns ausrichten, aber wir können es nie mit unserem Geist kontrollieren.

Heilung ist ein bisschen wie ein Wunder. Es passiert oft dann, wenn wir losgelassen haben. Wenn wir einfach da sind. Erwartungslos. Absichtslos. Dann kann das Wunder in unser Leben treten. Dann können wir in der Tiefe erkennen. Dann kann der Seelenanteil zu uns zurückfließen, einfach, weil wir bereit sind. Weil wir offen sind. Weil wir nicht mit unserem Gedanken darüber „Wie es passieren wird oder soll“ den Weg versperren. 

4. Bewerte (dich) nicht. Öffne dich für dich selbst und für Frieden.

Vollständig sein hat etwas mit Lebendigkeit zu tun. Bist du wirklich in deiner Vollständigkeit angekommen, dann ist alles in dir erlöst. Verkörpert. Du hast keine Resonanzen dazu, was dir im Außen passiert. Solange das noch der Fall ist, dass du „reagierst“, bist du auf dem Weg dahin. Und das ist ok. Bewerte nicht, ob es schnell oder langsam geht. Urteile nicht darüber, ob jemand anders es leichter und schwerer hat. Bewertungen und Urteile machen hart. Dir selbst, deiner Seele und deinem Heilungsweg Raum geben ist weich.

Heilung hat mehr mit Hingabe als mit Wollen zu tun. Ja, der Schlüssel dafür liegt in der Hingabe an dich selbst. An dein Leben. Deinen Seelenweg. Immer wenn ich mir das ganz tief in mir bewusst mache, entsteht Frieden. Und Frieden ist ein guter und nahrhafter Boden für alles, was in dir Heilung finden und vollständig werden will. 

5. Heile die Geschichte dazu.

Einen Seelenanteil lassen wir nicht einfach so zurück. Vielmehr wirkt hier eine Inkarnationsdynamik, eine alte Geschichte, es gibt ein Warum. Und machmal gibt es etwas zu erlösen, zu vergeben, zu verstehen, dass ein Seelenanteil wirklich integriert werden und da bleiben will und kann.

Ich zum Beispiel hatte zu Beginn meines spirituellen Weges immer morgens das Gefühl, ich bin gar nicht richtig da. Ich konnte tun, was ich wollte, ein Aspekt von mir blieb in den Träumen. Er war an einem Ort gebunden und ich nicht frei, mich ganz zu leben.

In einer Rückführung konnte ich erkennen, dass ein Teil von mir noch einer alten Aufgabe verpflichtet war. Es gab längst nichts mehr zu tun, aber dieser Teil war einfach nicht informiert darüber. Alleine durch das Erkennen konnte sich diese Geschichte lösen. Es entstand Beweglichkeit und dann eine nachhaltige Integration dieses Anteils. 

6. Liebe deine Zweifel. Liebe deine Dunkelheit.

Ja, damit meine ich die Nörgler, die Unzufriedenheit, die Anteile, denen es nicht schnell genug gehen kann. Umarme sie mit deiner Liebe. Sprich mit ihnen, verstehe sie, erkenne, was sie dir sagen wollen. Liebe sie, heile sie, indem du auch sie annimmst.

Eine liebe Kollegin hat einmal gesagt:

Lebensthemen kommen solange und wir arbeiten solange an ihnen bzw. ihrer Heilung, bis wir durch sind.

 Hier gibt es kein besser oder schlechter. Keine Schuld oder Vorwürfe. Es ist wie es ist. Es ist dein Heilungsweg und der macht Sinn. Er ist genau so, weil du Erkenntnisse einsammelst. Weil du lernst, weil du Lücken schließt, weil du deinen roten Faden findest, weil du eine neue Geschichte schreibst. Mit jedem Stück Heilung, mit jedem Seelenanteil, den du integrierst.

Es ist also ein Weg der Liebe, ein heiliger Weg, den du auch feiern kannst, wenn du willst! 

7. Hole dir Unterstützung.

Wir können so vieles wirklich gut alleine schaffen. Und ich kenne den Wunsch, alles allein zu schaffen. Doch ehrlich gesagt: geht es so viel leichter, wenn jemand den Raum hält. Wenn dich jemand dort führt, wo du selbst den Weg noch nicht kennst. Es geht schneller. Sicherer. Bequemer. Es ist ein Akt der Liebe zu dir selbst, wenn du dir da Unterstützung holst, wo es dir selbst nicht leicht fällt.

Das eigene System kann sehr eingespielt sein auf den aktuellen Status Quo, dass es einem selbst schwer fällt, einen Seelenanteil nachhaltig zu integrieren, den Raum zu halten, um das Heilungspotential ganz anzunehmen oder zu sehen, was dafür noch erkannt werden will.

Heute muss keiner mehr leiden. Heute ist die passende Unterstützung bereit, deinen Himmel in dir zu befreien. 

8. Verbinde dich mit dem heilen Kern in dir.

Lass alles los, was du nicht bist.
Lade alles ein, was du bist.
Ziehe mit deinem Herzen alles an, was du einst verloren hast.
Sammle dich selbst ein.
Vielleicht ist es ein Anteil. Vielleicht sind es viele.
Dein ganzer Himmel.

Lass dich überraschen von der Fülle, der Schönheit, der Liebe, die du in deiner Vollständigkeit bist.

Lade dich ein.

Erlaube dir PURE YOU zu sein und genieße das Leben in deiner Vollständigkeit.

Ganz viel Freude dabei – ein gutes und tiefes Heilen, und lass mich gerne wissen, was für Erfahrungen oder Erkenntnisse du damit hast. 

In Verbundenheit, 

Irka 

P.S. 

Es kann auf unserem Weg immer wieder vorkommen, dass ein Anteil, den wir längst integriert glaubten, sich nochmal meldet. Aktuell ist so eine Zeit, in der sich viele „Themen“ nochmals zeigen. 

Das liegt daran, dass wir in ein neues Level wachsen. Dass wir bereit sind, noch tiefer zu heilen, uns noch tiefer und vollständiger auf unsere Kraft und unsere Aufgabe einzulassen. Ein Wachsen in Zyklen und Stufen sozusagen. Da wachsen wir einfach in Seelenzeit, im Einklang mit der Transformation, die auf der Erde stattfindet. Und entsprechend unserer ganz persönlichen Entwicklung. 

Wenn du Fragen hast oder dir Unterstützung wünschst, melde dich gerne für einen Termin mit mir.